LOS
Biowetter, Ozon- und UV-Prognose für Deutschland

Im Norden:
Die Luftmasse kann zu Schlaf- und Konzentrationsstörungen führen. Als Folge fühlen sich viele Menschen unausgeschlafen, schlapp und müde. Menschen, die unter Herz- und Kreislaufbeschwerden leiden, sollten sich schonen, denn bei dieser Wetterlage besteht ein leicht erhöhtes Risiko für gesundheitliche Beeinträchtigungen des Wohlbefindens. Die Arbeitsleistung ist nicht ganz auf der Höhe. Auf den Straßen besteht aufgrund verlängerter Reaktionszeiten eine erhöhte Unfallgefahr.

Im Westen:
Ein sinkender Blutdruck ruft Kopfweh und Migräne hervor. Wetterempfindliche Menschen klagen über Kreislaufprobleme. Nach einem unruhigen Schlaf fühlt man sich oft abgespannt und müde. Viele Tätigkeiten gehen uns nicht so leicht von der Hand wie gewohnt.

Im Osten:
Die eher leichten Beeinträchtigungen des Wohlbefindens können durch Schlaf- und Konzentrationsstörungen verstärkt werden. Arbeiten gehen im Alltag dann nicht mehr so leicht von der Hand wie gewohnt. Zudem plagen bei der aktuellen Wetterlage Kopfschmerzen und Migräneattacken.

Im Süden:
Die momentane Witterung kann Herz- und Kreislaufbeschwerden verursachen. Deshalb sollten sich betroffene Menschen schonen und anstrengende Arbeiten verschieben. Das allgemeine Wohlbefinden wird durch Schlafstörungen und erhöhte Müdigkeit beeinträchtigt. Das kann zu mangelnder Konzentration führen und somit die Unfallgefahr auf den Straßen erhöhen. Lieber etwas mehr Vorsicht walten lassen.

Gebiet Ozonbelastung
Nordosten < 150 µg Ozon / m³
Nordwesten < 120 µg Ozon / m³
Mitte < 150 µg Ozon / m³
Südwesten < 180 µg Ozon / m³
Südosten < 180 µg Ozon / m³


Gebiet UV-Belastung
Norden 3-4 (geringe Belastung)
Mitte 3-4 (geringe Belastung)
Süden 3-4 (geringe Belastung)
PunktSatellitenbilder und -filme
Satellitenbilder und -filme
PunktLänderinformation Europa
Länderinfo Europa
PunktPollenflug - Vorhersage
Pollenflug - Vorhersage