LOS
Biowetter, Ozon- und UV-Prognose für Deutschland

Im Norden:
Die aktuelle Wetterlage führt kaum zu nennenswerten wetterbedingten Beschwerden. So kann es zu leicht erhöhtem Blutdruck und beschleunigtem Stoffwechsel kommen. Auch Menschen, die unter vermehrten Migräneattacken und Kopfweh leiden, müssen mit einer eher leichten Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens rechnen. Auf die Schlaftiefe, das Konzentrationsvermögen und die Leistungsfähigkeit wirkt sich die Witterung positiv aus.

Im Westen:
Die aktuelle Witterung kann vor allem in den Morgenstunden rheumatisch bedingte Beschwerden verstärken. Betroffene Menschen müssen mit einem leicht erhöhten Risiko von Gelenk-, Muskel-, Glieder- und Narbenschmerzen rechnen. Auf das Wohlbefinden wirkt sich die Wetterlage positiv aus.

Im Osten:
Die derzeitige Wetterlage bringt nur wenige wetterbedingte Beschwerden. So kann es zu leicht erhöhtem Blutdruck und einem gesteigerten Risiko von Kopfweh und Migräneattacken kommen. In den Morgenstunden können verstärkt rheumatische Beschwerden plagen. Das Allgemeinbefinden ist bei vielen Menschen gut.

Im Süden:
Die derzeitige Witterung bringt einen leicht erhöhten Blutdruck sowie beschleunigten Stoffwechsel. Auf den erholsamen Tiefschlaf, die Arbeitsleistung und das Konzentrationsvermögen hat die Wetterlage positiven Einfluss. Aufgrund der verkürzten Reaktionszeiten ist die Unfallgefahr vermindert. In den Morgenstunden müssen Rheumatiker mit einigen Wehwehchen rechnen. So können dann vermehrt Gelenke und Glieder schmerzen.

Gebiet Ozonbelastung
Nordosten < 90 µg Ozon / m³
Nordwesten < 90 µg Ozon / m³
Mitte < 120 µg Ozon / m³
Südwesten < 120 µg Ozon / m³
Südosten < 120 µg Ozon / m³


Gebiet UV-Belastung
Norden 3-4 (geringe Belastung)
Mitte 5-6 (mäßige Belastung)
Süden 5-6 (mäßige Belastung)
PunktSatellitenbilder und -filme
Satellitenbilder und -filme
PunktLänderinformation Europa
Länderinfo Europa
PunktPollenflug - Vorhersage
Pollenflug - Vorhersage