LOS
Biowetter, Ozon- und UV-Prognose für Deutschland

Im Norden:
Die Wetterlage belastet Körper und Kreislauf. Blutdruckschwankungen treten häufig auf. Sie rufen Schwindelgefühle und Kopfschmerzen hervor. Auch Migräne macht des Öfteren zu schaffen. Schlafstörungen lassen allmählich nach, doch noch fühlen wir uns oftmals müde und abgespannt. Die Konzentrationsfähigkeit lässt zu wünschen übrig.

Im Westen:
Bisweilen wird das allgemeine Wohlbefinden durch Kopfweh und Migräneattacken beeinträchtigt. Wetterfühlige Menschen sind besonders anfällig. Schwindelgefühle und auch Kreislaufbeschwerden können ebenfalls auftreten. Nach einem nicht sehr erholsamen Schlaf sind die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit gering.

Im Osten:
In der aktuellen Luftmasse werden der Stoffwechsel angekurbelt und die Durchblutung angeregt. Mitunter plagen jedoch erhöhte Blutdruckwerte oder leichte Kopfschmerzen. Einige Menschen leiden unter Schlafstörungen. Das ist dem Konzentrations- und Leistungsvermögen abträglich. Insgesamt besteht eine erhöhte Ansteckungsgefahr bei grippalen Infekten.

Im Süden:
Die aktuelle Wetterlage bringt eine erhöhte Erkältungsgefahr. Deshalb sollte man sich der wechselhaften Witterung entsprechend anziehen, vitaminreiche Nahrung zu sich nehmen und auf leichte Kost achten. Stoffwechsel und Blutdruck können bei dafür anfälligen Menschen etwas erhöht sein.

Gebiet Ozonbelastung
Nordosten < 60 µg Ozon / m³
Nordwesten < 60 µg Ozon / m³
Mitte < 60 µg Ozon / m³
Südwesten < 60 µg Ozon / m³
Südosten < 60 µg Ozon / m³


Gebiet UV-Belastung
Norden 0-2 (minimale Belastung)
Mitte 0-2 (minimale Belastung)
Süden 0-2 (minimale Belastung)
PunktSatellitenbilder und -filme
Satellitenbilder und -filme
PunktLänderinformation Europa
Länderinfo Europa
PunktPollenflug - Vorhersage
Pollenflug - Vorhersage