LOS
Biowetter, Ozon- und UV-Prognose für Deutschland

Im Norden:
Die derzeitige Wetterlage bringt verminderten Stoffwechsel und reduzierte Durchblutung. Das allgemeine Wohlbefinden kann durch rheumatische Beschwerden, Gelenk-, Muskel-, Narben- und Gliederschmerzen beeinträchtigt werden. Aufgrund von Schlafstörungen kann es zu Konzentrationsschwächen und verlängerten Reaktionszeiten kommen. Deshalb muss auf Straßen mit einer erhöhten Unfallgefahr gerechnet werden.

Im Westen:
Die Witterung bringt einige Beschwerden. Rheumatiker und Asthmatiker müssen in der aktuellen Luftmasse mit Beeinträchtigungen ihres Wohlbefindens rechnen. Sie sollten ihren Körper und Atemwege gut vor Zugluft schützen. Stoffwechsel und Durchblutung laufen beschleunigt ab. Vermehrt treten Kopfschmerzen und Migräneattacken auf.

Im Osten:
Die aktuelle Wetterlage bringt ein erhöhtes Risiko von Herz- und Kreislaufbeschwerden. Stoffwechselvorgänge laufen vermindert ab. Vor allem Menschen mit niedrigem Blutdruck sind müde und abgespannt. Sie fühlen sich schlecht gelaunt und kommen nicht so richtig in die Gänge. Aufgrund verlängerter Reaktionszeiten besteht auf den Straßen eine erhöhte Unfallgefahr. Verstärkt muss mit Schlaf- und Konzentrationsstörungen gerechnet werden.

Im Süden:
Die Witterung lässt uns gut und erholsam schlafen. Somit sind viele Menschen ausgeruht, munter und fit für den Tag. Die Konzentration ist gesteigert und die Reaktionszeit verkürzt. Als Folge besteht auf den Straßen eine verminderte Unfallgefahr. Rheumatiker und Asthmatiker mögen die aktuelle Wetterlage nicht.

Gebiet Ozonbelastung
Nordosten < 120 µg Ozon / m³
Nordwesten < 120 µg Ozon / m³
Mitte < 120 µg Ozon / m³
Südwesten < 120 µg Ozon / m³
Südosten < 120 µg Ozon / m³


Gebiet UV-Belastung
Norden 3-4 (geringe Belastung)
Mitte 3-4 (geringe Belastung)
Süden 3-4 (geringe Belastung)
PunktSatellitenbilder und -filme
Satellitenbilder und -filme
PunktLänderinformation Europa
Länderinfo Europa
PunktPollenflug - Vorhersage
Pollenflug - Vorhersage