LOS
Biowetter, Ozon- und UV-Prognose für Deutschland

Im Norden:
Kopfschmerzen und Migräneattacken werden witterungsbedingt verstärkt. Ein niedriger Blutdruck ruft häufig Schwindelgefühl und Kreislaufprobleme hervor. Daher sollte man viel Wasser trinken und anstrengende Arbeiten vermeiden. Da der Körper nicht so gut mit Sauerstoff versorgt wird wie sonst, ermüdet man schnell.

Im Osten:
Die Wetterlage verursacht häufiger als sonst niedrigen Blutdruck und Kopfschmerzen. Einige Menschen neigen auch zu Kreislaufbeschwerden und Schwindelgefühl. Das Wohlbefinden wird beeinträchtigt. Nach einem wenig erholsamen Schlaf sind Leistungs- und Reaktionsfähigkeit herabgesetzt.

Im Süden:
Die aktuelle Wetterlage bringt eine erhöhte Tendenz für Migräne und Kopfschmerzen. Rheumatiker und Asthmatiker müssen mit vermehrten Beschwerden rechnen. Gelenk-, Muskel-, Glieder- und Narbenschmerzen treten öfter auf als sonst üblich. Stoffwechsel und Durchblutung laufen beschleunigt ab. Menschen, die zu hohem Blutdruck neigen, sollten sich nicht aufregen und Anstrengungen vermeiden.

Im Westen:
Das Wohlbefinden lässt zu wünschen übrig. Nach einem nicht besonders erholsamen Schlaf ist man abgespannt und hat eine geringe Motivation. Im Arbeitsalltag gehen Aufgaben schwer von der Hand. Wetterfühlige Menschen sollten langsam machen und Anstrengungen vermeiden.


Gebiet Ozonbelastung
Nordosten < 120 µg Ozon / m³
Nordwesten < 120 µg Ozon / m³
Mitte < 120 µg Ozon / m³
Südwesten < 120 µg Ozon / m³
Südosten < 120 µg Ozon / m³


Gebiet UV-Belastung
Norden 3-4 (geringe Belastung)
Mitte 3-4 (geringe Belastung)
Süden 3-4 (geringe Belastung)
PunktSatellitenbilder und -filme
Satellitenbilder und -filme
PunktLänderinformation Europa
Länderinfo Europa
PunktPollenflug - Vorhersage
Pollenflug - Vorhersage